07.12 - 13.12.2017 Nord-Chile 2: San Pedro de Atacama und zurück

07.12 - 13.12.2017 Nord-Chile 2: San Pedro de Atacama und zurück

In diesem Blogg werden wieder einmal Fotos die Oberhand haben (gespickt mit Infos :-). Wir haben
so viel Schönes gesehen, das wollen wir euch nicht vorenthalten.

Region II: Antofagasta
07.12. Fahrt nach Calama
Wie ihr sicher bereits bemerkt habt, schreiben wir nicht nur von den schönen blumigen Seiten des Reisens und des Entdeckens, sondern auch von den schwierigen Zeiten und Entscheidungen. Daher fängt dieser Blogg schon mit einer (für uns) Nerven aufreibenden Geschichte an;
Von unserem Schlafplatz aus ging es stetig höher zuerst im 4ierten und dann im 3ten Gang. Was uns als erstes durch den Kopf ging als wir durch diese einsame Landschaft fahren: Wo sind wir hier bloss hingefahren?! Überall Wüste, vertrocknende Blumen, Staub und Steine, gewissermassen hat es etwas, aber immer nur diese Einöde? Dann doch nicht. Lola ging es gut, doch Coni hatte einfach ein mulmiges Gefühl… Was ist, wenn Lola doch zu warm wird und das Öl-Lämpchen zu spät leuchtet? Auf Rat von Coni hielt Fabian schliesslich an und siehe da, Lämpchen leuchtete und Lola`s Motor wurde wärmer und wärmer (heiss!). Na toll ;-( Motor sofort abstellen und glücklicherweise kann Fabian mittlerweile den Lüfter überbrücken um alles manuell zu kühlen. (Ja, etwas komplizierte Angelegenheit, auch Coni hat Mühe alles zu verstehen. ;-) Nach einem mulmigen Frühstücken konnten wir den Motor wieder starten und fuhren ein wenig runter. Unsere Lösung wäre eigentlich immer runterfahren und so zum Fahren kühlen. (Bei Stauwärme - abgeschaltetem Motor - wird alles noch heisser) Ja, man lernt viel und die Nerven sind oft zum Reissen gespannt. Nach einer steilen Fahrt kamen wir schliesslich in Calama an wo wir uns von dem Schock erholten.

Der Reiseführer beschreibt Calama wie folgt:
„Wie lässt es sich zartfühlend formulieren? Hmm, es gibt einfach kein anderes Wort dafür: Calama ist ein Drecksloch. Aber zufällig ist dieses Drecksloch der Stolz und die Freude des nördlichen Chile, ein wirtschaftliches Kraftzentrum...“
So schlimm haben wir die Stadt nicht mehr erlebt, sah schon ganz ordentlich aus (der Reiseführer ist ja auch von 2009...).
0011 kartex2 routejpeg
ENG: As you may have already noticed, we write not only about the beautiful flowery pages of traveling and exploring, but also about the difficult times and decisions. Therefore, this blog already begins with another (for us) nerve-racking story;
From our sleeping place, it went steadily higher; first in the fourth and then in the third gear. The first thing that went through our heads when we were driving through this lonely landscape: Where did we drive here?! Everywhere desert, dehydrating flowers, dust and stones. So to speak, it has something, but only this wasteland? Not all the time. Lola was fine, but Coni just had a queasy feeling ... What if Lola gets too warm and the oil lamp lights up too late? Coni finally stopped Fabian and unfortunately, the lamp shone up and Lola's engine got warmer and warmer (hot!). Oh no ;-( We immediately turned the engine off and luckily Fabian can now bypass the fan to cool everything manually. (Yes, something complicated, even Coni has trouble understanding everything ;-) After a queasy breakfast, we could start the engine again. Our solution would actually always run down and cool down to drive. (With stagnation heat - engine off - everything gets even hotter) Yes, you learn a lot and nerves are often torn to tearing. After a steep ride, we finally arrived in Calama where we recovered from the shock. The guide describes Calama as follows: "How can it be formulated delicately? Hmm, there's no other word for it: Calama is awful. But by chance, this awful city is the pride and joy of northern Chile, an economic powerhouse ... " We did not experience the city that bad, it looked pretty neat (the travel guide is also from 2009 ...).

08.12. Fahrt nach S.P. de Atacama
Nach einer ruhigen Nacht fuhren wir tags darauf dann weiter nach San Pedro de Atacama.
0012 0812 Calama - Valle de la Luna 12jpeg
Auf dem Weg nach San Pedro de Atacama
- On the way to San Pedro de Atacama - En el camino a San Pedro de Atacama

Nordchiles Touristenattraktion Nummer Eins: Northern Chile's tourist attraction number one:
San Pedro de Atacama (2400m) und Umgebung
Das Dorf befindet sich im Herzen einer der spektakulärsten Landschaften Nordchiles und scheint kaum gross genug zu sein , um die Horden von Reisenden aufzunehmen. Urlauber zwängen sich in die staubigen Strassen und drohen die Dorfidylle in eine Art Hochland-Disneyland zu verwandeln. Von Westen nach Osten kann man eine hohe Gebirgskette sehen, bekannt als Cordillera de Domeyko, deren höchster Berg der Kimal (4278m) genannt wird. Als nächstes kommt die Cordillera de la Sal, ein niedrigeres Gebiet, wo das Valle de la Luna und der grosse Salar de Atacama (2300m) liegen. Schließlich gibt es noch die Anden-Gebirgskette, die aus einer Hochebene besteht, bekannt als das Altiplano (Puna Plateau 4700m) und einer Kette von Vulkanen, einschließlich Licancabur (5916m); Aguas Calientes (5924m); Lascar (5154m) und Acamarachi (6046m) unter anderen.

Chile liegt in der Region mit der weltweit meisten seismischen und vulkanischen Aktivität, dem "Ring of Fire". Es hat über 150 aktive Vulkane, was 10% der auf dem Planeten existierenden Vulkane bedeutet. Tektonische Aktivitäten hatten heisse Temperaturen erzeugt, welche die Gesteine der Kruste zu Magma schmelzen liessen. Dies stieg an die Oberfläche und bildete so das grosse Hochland der Anden (Altiplano) und die Vulkane rund um den Salar de Atacama vor etwa 35 Millionen Jahren.
0021 Berge-Vulkane um den Salar de Atacamapng
ENG: The village is located in the heart of one of northern Chile's most spectacular landscapes and hardly seems to be big enough to accommodate the hordes of travelers. Vacationers squeeze into the dusty streets and threaten to turn the village idyll into a kind of highland Disneyland. From west to east you can see a high mountain range, known as Cordillera de Domeyko, whose highest mountain is called the Kimal (4278m). Next comes the Cordillera de la Sal, a lower area where the Valle de la Luna and the great Salar de Atacama (2300m) are located. Finally, there is the Andean Mountain Range, which consists of a plateau known as the Altiplano (Puna Plateau 4700m) and a chain of volcanoes, including Licancabur (5916m); Aguas Calientes (5924m); Lascar (5154m) and Acamarachi (6046m) among others. Chile is in the region with the world's most seismic and volcanic activity, the “Ring of Fire”. It has over 150 active volcanoes, which means 10% of the volcanoes that exist on the planet. Tectonic activities had created hot temperatures that melted the rocks of the crust into magma. This rose to the surface, forming the great highlands of the Andes (Altiplano) and the volcanoes around the Salar de Atacama some 35 million years ago.
0022 0912 Mirador - Salar de Atacama 9jpg
0023 018 SP de Atacama - Sternenwartejpeg
Reserva Nacional „Los Flamencos“
Das weitläufige Revervat umfasst sieben landschaftlich unterschiedliche Zonen und erstreckt sich südlich und östlich von San Pedro de Atacama. Hier befinden sich viele der Top-Attraktionen der Gegend. Unter anderem das Valle de la Luna, die Laguna Chaxa, die El Tatio Geysire und natürlich die Salar de Atacama.
Das fantastische Valle de la Luna, das Tal des Mondes, besticht durch eine Gegend die wie eine Mondlandschaft aussieht. Seit Jahrtausenden gestalteten hier Flut und Wind die Formen. 15km westlich von S.P. de Atacama bildet das Tal das nördliche ende der Cordillera de la Sal. Riesige Sanddünen, Felskluften in wundervollen Farben... Wie nicht von dieser Welt.
ENG: The big Reserva Nacional „Los Flamencos“ covers seven scenic zones and extends south and east of S. P. de Atacama. Here are many of the area's top attractions. Among others the Valle de la Luna, the Laguna Chaxa, the El Tatio Geysers and of course the Salar de Atacama. The fantastic Valle de la Luna, the valley of the moon, impresses with an area that looks like a moonscape. For thousands of years flood and wind shaped the forms here. 15km west of S.P. de Atacama, the valley forms the northern end of the Cordillera de la Sal. Huge sand dunes, rock crags in wonderful colors... Not of this world.


08.12. S.P. de Atacama – Valle de la Luna
In San Pedro de Atacama machten wir uns geradewegs auf ins Valle de la Luna (Mondtal) Donnerwetter heiss ist es in dieser Gegend. Kein Wunder sieht alles aus wie eine Mondlandschaft. Einmal und nie wieder ;-) Die Bilder sprechen für sich.
ENG: In San Pedro de Atacama, we drove straight in the Valle de la Luna (Moon Valley). Is it hot in this area! No wonder everything looks like a moonscape. Once and never again ;-) The pictures speak for themselves.
0024 0812 Calama - Valle de la Luna 15jpeg
003 0812 Calama - Valle de la Luna 19jpg
Die Formationen "Die drei Marien"; sind das Ergebnis intensiver Erosionsprozesse. Sie bestehen aus Kies, Ton, Salz, Edelsteinen und Quarz und sind ungefähr eine Million Jahre alt.
ENG: The formations “The three Maries”; are the result of intense erosion processes. They are composed of gravel, clay, salt, gems and quartz, and are approximately one million years old.
004 0812 Calama - Valle de la Luna 30jpeg
005 0812 Calama - Valle de la Luna 46jpeg
006 0812 Calama - Valle de la Luna 53jpeg
007 0812 Calama - Valle de la Luna 70jpeg
008 0812 Calama - Valle de la Luna 78JPG
Die grosse Düne - The great Dune - La gran duna
0081 0812 Calama - Valle de la Luna 58JPG
0082 0812 Calama - Valle de la Luna 59JPG
009 0812 Calama - Valle de la Luna 80jpeg
010 0812 Calama - Valle de la Luna 93jpeg

09./10.12. Salar de Atacama
Die Salar de Atacama kann man nicht beschreiben die muss man gesehen haben…
011 0912 Mirador - Salar de Atacama 3jpeg
Morgenstund hat Gold im Mund – Übersicht über das Mondtal
Viewpoint of the Moon Valley - Mirador del Valle de la Luna

„Die krustige, brüchige Oberfläche des Salar de Atacama, Atacama-Salzsee (2300m), umgeben von majestätischen Vulkanen sieht aus, als hätte ein Riese hier mit einem hartborstigen Besen gewütet“ So beschreibt der Reiseführer und ja, so könnte man den Boden bechreiben. Mit einer Fläche von ca. 3000km2, 100km lang und 80km breit, ist er der grösste Salar in Chile, sowie der drittgrösste der Welt (nach dem Salar de Uyuni in Bolivien (10,582km2) und den Salinas Grandes in Argentina (6000km2). Im Salar verdunsten jährlich 145 Million Kubikmeter Wasser. Der Kern des Salars erhält so 0,1 mm pro Jahr an neuen Salzsedimenten. Doch inmitten der leeren monotonen Ödnis trifft man auf eine Oase des Lebens, die wundervolle Laguna Chaxa, die vorallem von Flamingos bevölkert ist. Drei von fünf bekannten Spezies (James-, Chile- und Andenflamingo) sind hier an diesem Salzsee zu beobachten, ausserdem ettliche andere Vögel oder Eidechsen.
ENG: "The crusty, brittle surface of the Salar de Atacama, Atacama Salt Lake (2300m), surrounded by majestic volcanoes looks as if a giant had raged here with a hard bristle broom" So describes the guide and yes, so you could write the floor. With an area of approximately 3000km2, 100km long and 80km wide, it is the largest Salar in Chile, as well as the third largest in the world (after the Salar de Uyuni in Bolivia (10.582km2) and the Salinas Grandes in Argentina (6000km2) Salar annually evaporate 145 million cubic meters of water, giving salar's core 0.1 mm per year of new saline sediment, but in the midst of the empty monotonous wastelands, one encounters an oasis of life, the beautiful Laguna Chaxa, populated mainly by flamingos. Three out of five known species (James, Chile and Andean flamingo) can be seen here on this salt lake, as well as other other birds or lizards.

Wie hat sich der Salzsee in Atacama gebildet?
Der Atacama Salzsee befindet sich in einer Senke, die von den Anhöhen der Anden und Domeyko Gebirge gebildet wird. Der zentrale Block sank und sein Relief wurde von einer Schicht aus vulkanischem Material bedeckt. Im Laufe der Jahre bildete sich auf diesem abgesenkten Zentralblock eine Salzlagerstätte mit einer maximalen Tiefe von 1450 Metern. Diese Salzlagerstätte entstand aus den Niederschlägen von Salzen und Mineralien, die durch das Wasser aus den Anden in Richtung dieser Vertiefung floss. In der Vergangenheit, während der feuchten Hochsaison, bildeten sich ausgedehnte oberflächliche Lagunen. Wenn das Wasser verdunstete, blieben die Salze am Boden. In der Trockeneriode, wie der heutigen Zeit, kristallisierten diese Salze auf der Oberfläche aufgrund der Verdampfung des Salzsees. Der Kern besteht aus Halit (NaCl) und zeichnet sich durch eine raue Kruste aus. In anderen Sektoren gibt es andere Arten von Krusten, einige von ihnen mit sechseckigen Formen (wie im Salar de Uyuni), welche durch die Risse auf der Salzfläche verursacht werden, wenn das Wasser trocknet.
0111 0912 Mirador - Salar de Atacama 10jpg
ENG: How did the Salt Flat form?
The Atacama salt lake is located in a depression formed by the Andes and Domeyko mountains. The central block sank and its relief was covered by a layer of volcanic material. Over the years, this salted central block formed a salt deposit with a maximum depth of 1450 meters. This salt deposit was formed from the precipitation of salts and minerals that flowed through the Andean water towards this depression. In the past, during hightly humid seasons, extensive superficial lagoons were formed and when its waters evaporated the salts precipitated to the bottom. In dried periods, such as the present one, these salts crystallized on the surface due to the evaporation of brine from the Salt Flat core. The core consists of halite (NaCl) and is characterized by a rough crust. In other sectors there are other types of crusts, some of them with hexagonal shapes (as in Salar de Uyuni), which are caused by the cracks on the salt surface when the water dries.

Laguna Chaxa auf dem Salar de Atacama
012 0912 Mirador - Salar de Atacama 5jpeg

Flamingos in den Lagunen des Salars: Flamengos in the lagoos of the Salar:
Chilean Flamingo, James Famingo and the Andean Flamingo
0121 Flamengosjpg
013 0912 Mirador - Salar de Atacama 57JPG  014 0912 Mirador - Salar de Atacama 29jpeg
016 0912 Mirador - Salar de Atacama 64jpeg
015 0912 Mirador - Salar de Atacama 30jpeg
018 0912 Mirador - Salar de Atacama 19jpeg
Die Salzkruste - The salt crust - La corteza de sal
019 0912 Mirador - Salar de Atacama 65jpg
Durch die verschiedenen Bakterien haben die Lagunen unterschiedliche Farben.
Due to the different bacteria, the lagoons have different colors.
Debido a las diferentes bacterias, las lagunas tienen diferentes colores.
020 0912 Mirador - Salar de Atacama 92jpeg
017 0912 Mirador - Salar de Atacama 89jpg
021 0912 Mirador - Salar de Atacama 106jpeg  0211 0912 Mirador - Salar de Atacama 121jpeg
Nach Fabian ist sogar eine Eidechse benannt. :-) - Fabian has his own lizard. :-)
022 0912 Mirador - Salar de Atacama 90jpg
Sole Garnelen (Shrimps) – Kraftfood für die Flamingos
Dieses kleine Krebstier von weniger als 1cm ist in der Lage, stark salzhaltigen Umgebungen, hohen Temperaturen und einer geringen Konzentration von Sauerstoff standzuhalten und spielt eine wichtige Rolle im Ökosystem der Lagunen. Sole-Garnelen sind eine der bevorzugten Lebensmittel der Flamingos, weil sie reich an Eiweiss sind. Sie haben ein spezielles Pigment namens "Beta-Carotin", das den Flamingos ihre charakteristische rosa Farbe verleiht.
ENG: Brine Shrimp – Food for the flamengos
This smal crustacean of under 1cm, is able to withstand highly saline environments, high temperatures and a low concentration of oxigen, playing an important role in the lagoon`s ecosystem. Brine shrimp are one of the preferred foods of the flamingos, because they are high in protein. They provide a special pidgment called “beta-carotine” tha gives the flamengos their characteristic pink colour.
0221 0912 Mirador - Salar de Atacama 128jpeg
Auf dem Weg zur nächsten Lagune. - On the way to the next lagoon. - En el camino a la próxima laguna.

Die Lagunen des Salzsees
Die gesamte Grundwasserneubildung kommt von dem Regen, der auf das Anden-Plateau fällt. Ein Teil dieses Regens sickert durch und fliesst unterirdisch zu den unteren Teilen des Beckens, und der Rest wird durch die Flüsse San Pedro und Vilama im Norden und die zahlreichen Schluchten, die vom Osten abfallen, abgelassen.
Da die Lagunen Binnenland sind, wird Wasser nur durch Verdunstung ausgetragen. Dieser Prozess begünstigt die kontinuierliche Ansammlung von Salzen, die sich hier seit mehreren Millionen Jahren ansammeln und den ursprünglich grossen See in den riesigen Salar de Atacama verwandelten.
ENG: The Salt Lake`s Lagoons
All of the groundwater recharge comes from the rain which falls on the Andean Plateau. Part of this rain seeps through and flows underground towards the lower parts of the basin, and the rest is discharged through the San Pedro and Vilama rivers, to the north and the numerous ravines that descend from the east.
As the lagoons are landlocked water is only discharged through evaporation. This process favours the econtinuous accumulation of salts, which have been agglomerating here for several million years, transforming what originally was a large lake into the vast Salar de Atacama.

Laguna Tebinquiche
023 0912 Mirador - Salar de Atacama 135JPG
024 0912 Mirador - Salar de Atacama 140jpeg
025 0912 Mirador - Salar de Atacama 147jpeg
026 0912 Mirador - Salar de Atacama 155jpeg
027 0912 Mirador - Salar de Atacama 162JPG
029 0912 Mirador - Salar de Atacama 171jpeg
030 0912 Mirador - Salar de Atacama 205jpeg
031 0912 Mirador - Salar de Atacama 182JPG
032 0912 Mirador - Salar de Atacama 176jpeg
033 0912 Mirador - Salar de Atacama 219JPG
Vulkan Aguas Calientes 5924 m.ü.m. Ein kleiner Kratersee befindet sich innerhalb des Gipfelkraters und ist damit einer der höchsten Seen der Welt auf einer Höhe von 5.870 Metern.
ENG: A small crater lake is found within the Aguas Calientes summit crater, making it one of the highest lakes in the world at an altitude of 5,870 metres
63d2aff3-043c-4bbd-9254-24b97dd7b399jpeg
Lonely Tree Camp; Einziger grosser Baum im Salar de Atacama (und wir darunter ;-)
The only big tree in Salar de Atacama  - El solo árbol grande en Salar de Atacama

10.12. – 11.12 San Pedro de Atacama
Am Sonntag fuhren wir dann zum Hostal El Anexo in San Pedro de Atacama. Am späten Nachmittag gesellten sich noch Caro und Hifi (www.gufligers.ch) zu uns. Die zwei Schweizer sind von Kolumbien aus unterwegs nach Süden. Wir hatten eine tolle Zeit mit den zweien. Lange Gespräche wurden geführt und viele Erlebnisse ausgetauscht...
035 1012 San Pedro de Atacama 3JPG
ENG: On Sunday, we drove to the hostel El Anexo in San Pedro de Atacama. In the late afternoon, Caro and Hifi (www.gufligers.ch) joined us. The two Swiss are traveling from Colombia to the south. We had a great time with the two. Long discussions were held and many experiences exchanged.


11.12. El Tatio Geysers
El Tatio, oder wie die Indianer des Hochgebirges sagen; Tata Tatio - "der rauchende Vater", das höchstgelegene Geysirfeld der Erde, liegt auf 4320m, bei einer Tour überwindet man also einen Höhenunterschied von 2000m in etwas unter 1.5 Stunden. Es ist zudem das grösste Geysir-Feld in der südlichen Hemisphäre und das drittgrösste in der Welt. Nur die Geysirfelder im Yellowstone Nationalpark in den USA und auf der Halbinsel Kamtschatka im russischen Dolina Geiserow sind noch grösser. Umringt von Vulkanen gurgeln hier über 60 Geysire durchschnittlich 75cm hoch, (der höchste Ausstoss beträgt ca. 10m). Daneben stossen hunderte Fumarolen und heisse Quellen Wasserdampf und Gas aus. Das Wasser kocht beinahe bei Temperaturen von rund 85 Grad C! Wer bei Tagesanbruch das weltberühmte El Tatio aufsucht, wandert durch ein gewaltiges Dampfbad. Wirbelnde Dampfsäulen hüllen die Besucher ein, untermauert von blubberndem und zischendem Soundtrack. Und doch fühlt sich das Ganze nicht wie ein Badevergnügen an, ausser vielleicht am Nordpol. In den Morgenstunden vor Sonnenaufgang kann es in den Windermonaten bis zu -30C weden! Seit mehreren Jahren gibt es Pläne, hier ein Wärmekraftwerk zu errichten, doch bislang können die Tatio-Geysire ihren Dampf noch ohne jede Einschränkung abgeben. Zum Glück!
ENG: El Tatio, or as the Indians of the high mountains say; Tata Tatio - "the smoking father", the highest geyser field of the earth, lies at 4320m, so on a tour one overcomes a height difference of 2000m in just under 1.5 hours. It is also the largest geyser field in the southern hemisphere and the third largest in the world. Only the geyser fields in Yellowstone National Park in the US and on the Kamchatka peninsula in Russian Dolina Geiserow are even bigger. Surrounded by volcanoes, over 60 geysers gurge here on average 75cm high, (the highest output is about 10m). In addition, hundreds of fumaroles and hot springs release water vapor and gas. The water boils almost at temperatures of around 85 degrees C! If you visit the world-famous El Tatio at daybreak, you will hike through a huge steam bath. Swirling vapor columns envelop visitors, underpinned by a bubbling and hissing soundtrack. And yet, the whole thing does not feel like a bathing pleasure, except perhaps at the North Pole. In the morning hours before sunrise it can be up to -30C in the winter months! For several years there are plans to build a thermal power plant here, but so far the Tatio Geysers can still deliver their steam without any restriction. Luckily!
038 1112 Geysers del Tatio 25JPG
037 1112 Geysers del Tatio 16JPG
Wir machten am Montag morgen eine geführte Tour dorthin. Abgeholt wurden wir beim Hostal um ca. 05.30 Uhr (anstelle 04.30!?!) Die beste Zeit das dampfende Schauspiel zu sehen ist bei Sonnenaufgang. Mit zig anderen schlaftrunkenen Touristen stiegen wir aus dem Bus und genossen dieses einmalige Schauspiel. Wundervoll! (Wir kamen gerade rechzeitig an, kurz vor Sonnenaufgang und musten daher nicht lange in der eisigen Kälte ausharren. Hatte also sein Gutes zu spät abgeholt worden zu sein). Kurze Zeit später, als die Sonne intesiver wurde, verschwanden allmählich auch die Dampfschwaden.
ENG: We did a guided tour there on Monday morning. We were picked up at the hostal at about 05.30 clock (instead of 04.30!?!) The best time to see the steaming spectacle is at sunrise. With tens of other sleepy tourists we got off the bus and enjoyed this unique spectacle. Wonderful! (We arrived just in time, just before sunrise and therefore did not have to wait long in the freezing cold. So had his good to be picked up too late). A short time later, as the sun became more intense, the clouds of steam gradually disappeared.
039 1112 Geysers del Tatio 33jpg
042 1112 Geysers del Tatio 36JPG
040 1112 Geysers del Tatio 29jpg
041 1112 Geysers del Tatio 32JPG
043 1112 Geysers del Tatio 39JPG
044 1112 Geysers del Tatio 44jpg
045 1112 Geysers del Tatio 45JPG
046 1112 Geysers del Tatio 47JPG  047 1112 Geysers del Tatio 59jpg
048 1112 Geysers del Tatio 50JPG050 1112 Geysers del Tatio 64jpg
049 1112 Geysers del Tatio 55JPG
051 1112 Geysers del Tatio 75jpg
052 1112 Geysers del Tatio 78JPG
053 Faunapng
054 1112 Vicunasjpg
deb4d534-c47e-47fa-aba4-aa6e65e7174ejpeg
056 1112 Geysers del Tatio 95JPG
Der Vulkan Putana (5890m) liegt an der Grenze zwischen Chile und Bolivien
The volcano Putana is located on the border between Chile and Bolivia
El volcán Putana se encuentra en la frontera entre Chile y Bolivia
057 1112 Geysers del Tatio 104JPG
Was auf den ersten Blick aussieht wie Enten sind in Wahrheit Flamingos.
What at first glance looks like ducks are actually flamingos.
Lo que a primera vista parece que los patos son en realidad flamencos.
058 1112 Inca Trailjpg
Im linken Bild ist ein Pfad zu erkennen, dies ist der Inka-Trail der in Cusco anfängt
(so erzählte jedenfalls unser Guide)
In the left picture you can see a path, this is the Inca trail that starts in Cusco (that's what our guide told us)
En la imagen de la izquierda puedes ver un camino, este es el camino Inca que comienza en Cusco (así nos lo dijo nuestro guía)

12.12 Zurück nach Calama, Laguna Inca Coya in ChiuChiu
Wieder einmal hiess es Abschiednehmen. Vielen Dank für die guten Gespräche und das Lachen. :-) Tolle und angenehme Bekanntschaft.
059 1212 San Pedro - Laguna Inca Coya 1jpeg
Zurück auf demselben Weg nach Calama und direkt zur Laguna Inca Coya in ChiuChiu gefahren. So schön, jedoch ein bisschen windig. Aber man gewöhnt sich daran.
060 1212 San Pedro - Laguna Inca Coya 8JPG

13.12 Laguna Inca Coya in ChiuChiu
Erhol Tag/ Blogg aufarbeiten
061 1312  Laguna Inca Coya 26jpeg
062 1312  Laguna Inca Coya 22JPG
063 1312  Laguna Inca Coya 25JPG
Kosten und Ausgaben in Atacama
065 Ausgaben Atacamapng
Wann? Wo?
066 When-Where Nord-Chile 2png
064 karte SPdeAtacama routejpeg
Die meisten Infos aus Lonely Planet Chile: Most information from Lonely Planet Chile:
https://shop.lonelyplanet.de/lonely-planet-reisefuehrer-chile-und-osterinsel-9783829723961