08.03 – 26.03.2018 Argentinien - Provinzen Cordoba, Santa Fe und Entre Rios

08.03 – 26.03.2018 Argentinien - Provinzen Cordoba, Santa Fe und Entre Rios

Provinz Cordoba; Im Norden der Provinz Cordoba beginnen die ersten Ausläufer der Sierra de Cordoba, einem 500km langen, in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Gebirge, das in seinem höchsten Gipfel, dem Cerro Champaqui, sogar 2884m erreicht. Östlich der Sierra erstrecken sich die weiten Ebenen der Pampa.
ENG: Province of Cordoba; In the north of the province of Cordoba begin the first foothills of the Sierra de Cordoba, a 500km long mountain range, running in a north-south direction, which reaches in its highest peak, the Cerro Champaqui, 2884m. East of the sierra stretch the vast plains of the pampas.
001 Route Sierra de Cordobajpg
08.03 – 12.03 Sierra de Cordoba und der P.N. Quebrada del Condorito
0011 0803 Mirador Sierra de Cordoba 8JPG
Oben angekommen auf ca. 1800m, der Blick auf die “unendliche” Weite
At the top at about 1800m, the view of the "infinite" width
002 0803 Mirador Sierra de Cordoba 12jpg
Belohnt wurden wir mit einem tollen Sonnenuntergang
We were rewarded with a great sunset
003 0803 Mirador Sierra de Cordoba 17JPG

Tags darauf machten wir uns auf in den Nationalpark P.N. Quebrada del Condorito um die Kondore bestaunen zu können.
ENG: The next day we went to the National Park P.N. Quebrada del Condorito to admire the condors.

Der P.N. Quebrada del Condorito (deutsch: Schlucht der Kondore)
Im Park wird neben der Gebirgslandschaft allgemein vor allem eine Schlucht geschützt, an deren Hängen Kondore nisten. Die Vögel sind von mehreren Aussichtspunkten an der Schlucht zu beobachten.
ENG: In the park, in addition to the mountain landscape, a canyon is generally protected, with condors nesting on its slopes. The birds can be seen from several viewpoints at the gorge.
004 0903 NP Quebrada del Condorito 2JPG
Bereits vor dem Eingang wurden wir von einem Falken begrüsst.
Already in front of the entrance we were greeted by a hawk.
005 1103 NP Quebrada del Condorito 14jpg
006 1103 NP Quebrada del Condorito 13jpg
Endet hier die Strasse? Heisst es von hier an fliegen wie die Kondore?
Does the road end here? Does it mean we have to fly from here like the condors?
007 1103 NP Quebrada del Condorito 17jpg
008 0903 NP Quebrada del Condorito 9JPG
Lola in der Wildnis - Lola in the wild.

Wir machten am ersten Tag direkt die Wanderung zum Aussichtspunkt; Hin und zurück, Total 12km. Ein bisschen viel, wenn man sonst selten wandert...
On the first day we went straight to the lookout point; There and back, total 12km. A bit much, if you rarely go hiking...

Condor Andino,
der Andenkondor
lebt in Argentinien, Bolivien, Chile, Peru, Ecuador, Kolumbien und Venezuela.
Hat eine Spannweite bis zu 3m und ein Gewicht von 10 bis 12 Kilo.

Lebenserwartung ca. 50 Jahre
Sie ernähren sich hauptsächlich von toten Tieren
009 0903 NP Quebrada del Condorito 11jpg
ENG: The Andean condor
lives in Argentina, Bolivia, Chile, Peru, Ecuador, Colombia and Venezuela.
Has a span up to 3m and a weight of 10 to 12 kilos. Life expectancy about 50 years

They feed mainly on dead animals
012 0903 NP Quebrada del Condorito 16JPG
013 0903 NP Quebrada del Condorito 18JPG
010 0903 NP Quebrada del Condorito 15JPG
011 0903 NP Quebrada del Condorito 17JPG
014 1003 NP Quebrada del Condorito 6JPG

Am zweiten Tag nochmals 12km :-) Wir hatten noch nicht genug Kondore
Another 12km on the second day :-) We didn`t had enough condors yet
015 1003 NP Quebrada del Condorito 9JPG
016 1103 NP Quebrada del Condorito 15jpg
Am dritten Tag zum „relaxen“ machten wir den kleinen Rundweg vom Parkplatz aus.
On the third day; To “relax” we made the small round trip from the parking lot.
017 1103 NP Quebrada del Condorito 1JPG

Nach diesen wundervollen Tagen in der Natur fuhren wir am 12.03 wieder runter ins ebene Gelände. In Villa Carlos Paz fanden wir, nach einer wohltuenden Dusche, am Stausee „San Roque“ ein tolles Plätzchen umgeben von herrschaftlichen Gebäuden. Und wir hatten die Aussicht kostenlos :-)
ENG: After these wonderful days in the nature we went back down to flat terrain on 12.03. In Villa Carlos Paz we found after a nice shower, at the reservoir "San Roque" a great place surrounded by stately buildings. And we had the view for free :-)
018 1203 Stausee San Roque 1jpg

13.03 – 14.03 Zwei Tage Cordoba mit ein wenig Sightseeing :-)
Wir fuhren das kurze Stück bis nach Cordoba, dort fanden wir dank iOverlander einen tollen Parkplatz; kostenlos, bewacht von der Polizei und zudem Nahe am Zentrum. So konnten wir Lola mit ruhigen Gewissen stehen lassen und die Stadt erkunden.
ENG: We drove the short distance to Cordoba, where we found thanks to iOverlander a great parking lot; free, guarded by the police and also close to the center. So, we could leave Lola with a clear conscience and explore the city.

Cordoba ist die zweitgrösste Stadt (1,3 Mlilionen Einwohner) und zudem eine der ältesten in Argentinien und beherbergt die erste Universität des Landes, welche im 2013 den 400ten Geburtstag feierte. Heute sorgen über 100`000 Studierende und knapp 7000 Lehrkräfte (Stand 2013) dafür, dass man Cordoba immer noch „La Docta“, „die Gebildete“, nennt.
ENG: Cordoba is the second largest city (1.3 million inhabitants) and is also one of the oldest in Argentina and hosts the country's first university, which celebrated its 400th birthday in 2013. Today, more than 100,000 students and almost 7,000 teachers (as of 2013) ensure that Cordoba is still called "La Docta", "the educated".
019 1303 Cordoba 13JPG
Gründer von Cordoba; Jeronimo Luis de Cabrera
Founder of Cordoba; Jeronimo Luis de Cabrera
020 1303 Cordoba 16JPG
021 1303 Cordoba 17JPG
022 1303 Cordoba 7JPG
Catedral de Cordoba

Warum gibt es in Argentinien in jeder Stadtmitte einen grünen Platz und dort ein Denkmal des Nationalhelden – José de San Martin?
Nun, die politische Unabhängigkeit musste auch hier militärisch durchgesetzt werden. Dabei gab es einen Hauptgegner: wieder die Spanier. Die ehemaligen Herrscher kontrollierten von Peru aus noch grosse Teile des Kontinents. Ohne ihre Macht zu brechen, gab es keine wirkliche Unabhängigkeit. Das war die Stunde dreier Männer: von Simon Bolivar, Bernardo O`Higgins und dem Argentinier José de San Martin. Letzterer wurde im Jahr 1778 geboren und mit sieben Jahren nach Spanien geschickt. Bereits mit zwölf Jahren wurde er Kadett in der Armee. 1812 kam er nach Buenos Aires zurück. Inzwischen hatte sich 1810 Bolivar gegen die spanische Herrschaft erhoben. Ab 1817 bis 1820 wurden Venezuela und Kolumbien unabhängig. Auch 1814 in Chile hatte man sich gegen die Spanier erhoben. Bernardo O`Higgins war Anführer der Truppen gewesen, jedoch ohne Kriegsglück. O`Higgins musste fliehen, er kam nach Mendoza zu San Martin.
1817 begann dann der legendäre Feldzug des San Martin. Mit 10`000 Pferden und Mauleseln überquerte das Heer die Hochanden über Pässe in 4000m Höhe, vollgepackt mit Waffen und tragbaren Brücken, um die engen Schluchten zu überwinden. Am 12. Februar 1817 schlugen Chilenen und Argentinier die zahlenmässig überlegenen Spanier bei Chabuco. Mit der Schlacht von Maipu am 5. April 1818 war die chilenische Unabhängigkeit endgültig erkämpft. Im Juli 1821 konnte er in Peru in das von den Spaniern freiwillig geräumte Lima einziehen.
Da San Martins Ruhm in Buenos Aires dank verschiedenster Intrigen arge Kratzer abbekommen hatte, zog er später als „Libertador“ (Befreier) gefeierter nach Europa zurück und starb schliesslich 1850. Dreissig Jahre später wurden seine sterblichen Reste nach Buenos Aires überführt und in der Kathedrale bestattet.
Seitdem ist er der Nationalheld Argentiniens, und es gibt heute keine Stadt im Land, in der nicht eine Strasse oder Platz nach ihm benannt ist und in der nicht ein Denkmal an ihn erinnert. Bolivar eroberte Peru 1824 mit seinem General Sucre und vertrieb die Spanier endgültig aus Südamerika. Süd-Peru machte sich unabhängig und nannte sich ihm zu Ehren Bolivien. Bolivar starb1830 in Kolumbien.
023 1303 Cordoba 2JPG
Plaza San Martin in Cordoba

ENG: Why is there a green square in every city center in Argentina, and there a memorial of the national hero - José de San Martin?
Well, political independence had to be enforced militarily here as well. There was one main opponent: again the Spaniards. The former rulers controlled large parts of the continent from Peru. Without breaking their power, there was no real independence. That was the hour of three men: Simon Bolivar, Bernardo O'Higgins and Argentinian José de San Martin. The latter was born in 1778 and sent to Spain at the age of seven. At the age of twelve, he became already a cadet in the army. In 1812 he returned to Buenos Aires. By 1810, Bolivar had risen against the Spanish rule. From 1817 to 1820, Venezuela and Columbia became independent. Also, in 1814 in Chile they had risen against the Spaniards. Bernardo O'Higgins had been the leader of the troops, but without any luck in the war. O`Higgins had to flee, he came to Mendoza to San Martin.
In 1817 began the legendary campaign of San Martin. With 10'000 horses and mules, the army crossed the highlands over 4000m high passes, packed with weapons and portable bridges to overcome the narrow gorges. On February 12, 1817, Chileans and Argentines beat the numerically superior Spaniards at Chabuco. With the Battle of Maipu on 5 April 1818, Chilean independence was finally won. In July 1821 he was able to move to Peru, where the Spaniards had voluntarily leaved Lima.
Since San Martin's fame in Buenos Aires, thanks to various intrigues had gotten very bad scratches, he later moved back as a "Libertador" (Liberator) celebrated to Europe and finally died in 1850. Thirty years later, his remains were transferred to Buenos Aires and buried in the cathedral.
Since then, he is the national hero of Argentina, and today there is no city in the country in which no street or square is named after him and in which not a monument commemorates him. Bolivar conquered Peru in 1824 with his General Sucre and finally drove the Spaniards from South America. South Peru became independent and called itself Bolivia in his honor. Bolivar died in 1830 in Colombia.
024 1403 Cordoba 2JPG

Mate – Nationalgetränk von Argentinien
0251 Matejpg
0252 Mate 2JPG
0253 Mate 3JPG  0254 Mate 4JPG

15.03 – 21.03 Richtung Uruguay auf der RN9 und entlang dem Rio Parana
Neben der Einöde, konnten wir dieses Mal auch immer wieder grosse Farmen bestaunen, mit und ohne Kühe, sowie Ackerbau. Es ging ab Rosario weiter entlang des Rio Parana bis Zarate und schliesslich nordwärts entlang des Rio Uruguay. Nun waren wir in der Provinz Entre Rios, bekannt für die zahlreichen korrupten Polizisten auf den Strassen. Wir hatten Glück und wurden verschont. Nach ca. 770km kamen wir schliesslich in Gualeguaychu, nahe der Grenze zu Uruguay, an.
Einzig nennenswert auf diesem „Roadtrip“ ist vielleicht, dass wir eines Morgens 27C hatten und den darauffolgenden nur noch 3C! Und an einem Tag, unüblich für uns, über 300km fuhren; das Wetter machte da auch mit und es blieb angenehm kühl zum Fahren. Zudem verbrachten wir zwei Tage mit packen und Lola auf Vordermann zu bringen.
ENG: In addition to the wasteland, this time we were able to see big farms again and again, with and without cows and crops. It continued from Rosario along the Rio Parana to Zarate and finally north along the Rio Uruguay. Now we were in the province of Entre Rios, known for the numerous corrupt policemen on the streets. We were lucky and spared. After about 770km we finally arrived in Gualeguaychu, near the border with Uruguay. The only thing worth mentioning on this “roadtrip” is that we had once 27C in the morning and only 3C in the next one! And one day, unusual for us, we drove over 300km; the weather was also perfect and pleasantly cool to drive. Additionally we spent two days packing and revamping Lola.
0261 1703 YPF RN9 1jpg
Ja wir nähern uns Uruguay, bald schliesst sich der Kreis…
Yes, we are approaching Uruguay, soon the circle closes ...

Provinz Entre Rios – „zwischen den Flüssen“
Die Provinz liegt zwischen dem Rio Uruguay im Osten, der die Provinz vom Nachbarland Uruguay trennt, und dem Rio Parana im Süden und Westen, der die Grenze zwischen Entre Rios und den Nachbarprovinzen bildet. Entre Rios ist eine der kleineren und dichter besiedelten Provinzen Argentiniens. Zugleich aber auch eine der reicheren durch die Land- und Forstwirtschaft, insbesondere durch das Abholzen des Quebracho-Baumes. Dieser Baum wird bis zu 25m hoch und 1.5m dick, sein Holz ist sehr schwer, aber auch sehr hart und widerstandsfähig, es wurde deshalb z.B. lange für den Bau von Eisenbahnschwellen genutzt. Auch lässt sich aus seinem Holz der Wirkstoff Tannin gewinnen, zu deutsch Gallus Gerbsäure, der sehr wichtig für das Gerben von Leder ist. Mittlerweile ist auch der Anbau von Soja, Sonnenblume und Baumwolle wichtiger geworden. Der Baum ist so wichtig, er ist sogar auf Briefmarken zu finden:
ENG: The province Entre Rios is located between the Rio Uruguay in the east, which separates the province from neighboring Uruguay, and the Rio Parana in the south and west, which forms the border between Entre Rios and the neighboring provinces. Entre Rios is one of the smaller and more densely populated provinces of Argentina. At the same time also one of the richer ones through agriculture and forestry, especially by cutting down the Quebracho tree. This tree is up to 25m high and 1.5m thick, its wood is very heavy, but also very hard and resistant, it was therefore, for. long used for the construction of railway sleepers. Also, can be derived from its wood the active ingredient tannin, which is very important for the tanning of leather. Meanwhile, the cultivation of soya, sunflower and cotton has become more important. The tree is so important, it can even be found on stamps:
026 ARG-Nordostenjpg  0271 Tango 3jpg
Tango; Geboren aus den Liedern und Tänzen der Einwanderer (insbesondere Spaniern, Italienern und Schwarzafrikanern) und Gauchos, entsteht um 1880 in den Tiefen von Buenos Aires der Tango – ein Tanz, der viel mehr ist als nur das. «Er schenkt uns den Mut zur Selbstliebe», sagt Veronica Toumanova, eine der besten Tangotänzerinnen Europas. Weil er zwei Dinge verlangt: Wahrhaftigkeit und Hingabe... Aus Happinez http://www.happinez.de
ENG: Born from the songs and dances of the immigrants (especially Spaniards, Italians and Black Africans) and gauchos, around 1880 the tango emerges in the depths of Buenos Aires - a dance that is much more than that. "He gives us the courage to love oneself "says Veronica Toumanova, one of the best tango dancers in Europe. Because he demands two things: truthfulness and devotion ...

0272 Tango 2jpg
0273 Tango 4jpg
22.03 – 25.03 Gualeguaychu
Wir fuhren schliesslich nach Gualeguaychu. Dort verbrachten wir vier tolle, erholsame Tage unter anderem im ruhigen und grünen Parque Unzué. Es war wundervoll ein paar Tage „Auszeit“ vom Fahren zu haben. Wir campten bei den riesigen Eukalyptus-Bäumen, welche übersäht waren mit den Nestern der kleinen, grünen Papageien. Zudem brachten wir diverses bei Lola auf Vordermann, unter anderem nahmen wir uns den unzähligen kleinen Rostflecken oder abblätternden Farbe an. Die nicht asphaltierten Strassen (Ripios) hinterliessen ihre Spuren... Auch das Städtchen selbst gefiel uns, ruhig, nicht zu gross und hatte trotzdem alles was man braucht.
ENG: We finally drove to Gualeguaychu. There we spent four great, relaxing days, in the quiet and green Parque Unzué. It was wonderful to have a few days "break" from driving. We camped by the huge eucalyptus trees, which were covered with nests of small, green parrots. In addition, we fixed various things at Lola. The unpaved roads (Ripios) left their mark ... The town itself we liked aswell, quiet, not too big and still had everything you need.
028 2503  Parque Unzue Gualeguaychu 3jpeg
029 pixlr_20180331093012187jpg 030 pixlr_20180331093336112jpg
031 Route Centre  Litoralpng
26.03 Gualeguaychu Grenze nach Uruguay
Wir hatten einen reibungslosen Tag in allen Belangen. Wir konnten das Gas fürs Kochen leicht auffüllen und hatten eine der tollsten Duschen auf unserer Reise. Einfach unglaublich... Dann, nach dem Mittagessen, fuhren wir über den Rio Uruguay nach URUGUAY.
ENG: We had a smooth day in all attempts. We easy found cooking gas, could shop again good stuff and had one of the nicest showers on our journey. Just amazing… Then, after lunch, we drove over the Rio Uruguay to URUGUAY.
032 2603 Costanera Parking - Mercedes Uruguay 1jpg
Wann - Wo:
033 When-Where Argentinien Cordoba - Entre Riospng
Die meisten Infos aus Reise Know-How Argentinien: Most information from Reise Know-How Argentina: https://www.reise-know-how.de/de/produkte/reisefuehrer/argentinien-patagonien-und-feuerland-44179
und vom kostenlosen Reiseführer für Uruguay, Argentinien und Chile auf:
and from the free travel guide for Uruguay, Argentina and Chile: https://www.getsouth.com

Hier als Anschluss eine kleine Argentinien-Knigge
http://www.studentsgoabroad.com/freiwilligenarbeit/soziale-arbeit-argentinien/kulturknigge-argentini...
Auch wir haben vieles hier beschrieben selbst erlebt ;-) Viel Spass

Mate (Yerba Mate) ist ein traditioneller, koffeinhaltiger Kräuteraufguss. Mate gilt nach argentinischem Gesetz sogar als Nationalgetränk. Auf den Strassen wirst du dem Einen oder Anderen begegnen, der mit seiner Thermoflasche in der Hand durch die Gegend schlendert. Freunde treffen sich in Parks, um gemeinsam eine Tasse Mate zu schlürfen. Bedanke dich allerdings erst mit "gracias" wenn du dir sicher bist, dass du genügend Mate hattest.
Siestas werden für gewöhnlich am Nachmittag gehalten - nach dem Mittagessen. Du wirst feststellen, dass das Treiben auf den Strassen nachlässt und einige Geschäfte schliessen. In den umliegenden Kleinstädten ist sogar der gesamte Betrieb für 1-2 Stunden völlig lahmgelegt. Die Argentinier lassen sich den wohl verdienten Schlaf am Nachmittag nicht nehmen, denn keiner von ihnen wird vor Mitternacht schlafen gehen.
Abendessen in Argentinien ist so gesehen eigentlich das falsche Wort. Üblicherweise nach 22 Uhr angesetzt, kann schon fast von Nachtessen geredet werden. Früher die letzte Mahlzeit des Tages zu genießen, ist für Argentinier undenkbar; an den Wochenenden wird sogar noch später gegessen. Sind die Argentinier von einer anderen Galaxie, die ihre Energie aus Luft und Liebe (und Tango) ziehen können? Wie um Himmels Willen soll man so lange auf die letzte Mahlzeit am Tag warten, ohne dass der Kohldampf quält? Gewitzt wie sie sind, legt das Argentinische Volk gegen 16 und 17 Uhr eine "La Leche"-Pause ein, was bei uns mit einer Kaffeepause vergleichbar ist. Hier trösten sie den Magen mit Milchkaffee, Keksen, in süßer Milch getunktes Brot, Sandwiches oder andere "leichteren" Snacks. Okay, sie sind also auch nur Menschen.
Ah du bist du Vegetarier, also isst du Hühnchen? - Nein, ich esse kein Fleisch. - Ach so, also isst du Schinken? "Vegetarier" sind den Argentiniern unbekannt - auf Fleisch verzichten ist praktisch undenkbar. Jeder isst Fleisch. Wenn du mal in einer "Parillada", einem traditionellen Grill-Restaurant, landen solltest, kannst du als Vegetarier auf gegrilltes Gemüse zurückgreifen oder dir als Käseliebhaber eine Proveleta bestellen.
Essen oder Kaffee zum Mitnehmen ist ein absolutes No-Go! Kaffeepausen sind genau das, was der Name assoziiert: eine Pause. Diese wird auch als diese angesehen - du setzt dich dazu mit Freunden zusammen. Auch während des Laufens schnell einen Happen zu sich zu nehmen, ist zu vermeiden.
Backwaren sind unglaublich lecker in Argentinien. In fast jeder Ecke findest du eine "Panaderia", einen Backwaren-Laden. Die Nummer 1 alles Gebäcke sind die "Facturas" und gehören auf jeden Argentinischen Frühstückstisch.
Pünktlichkeit? Nun, hier haben die Argentinier, ähnlich wie alle anderen Südamerikaner, ihre eigene Definition. Erwarte von ihnen nicht, dass sie eher als 30 Minuten nach dem vereinbarten Zeitpunkt auftauchen. Auch du solltest, eingeladen zu einer Party, nie pünktlich erscheinen. Es ist unhöflich. Es wird sogar erwartet, dass du 1 bis 2 Stunden später erscheinst; selbst nach 3 Stunden würde dich keiner fragen warum.
Erwarte nicht, dass das Nachtleben vor 23.30 Uhr losgeht. Selbst wenn Clubs oder Bars zu dieser Zeit bereits geöffnet sind, niemand wird dort sein.
Cambio? Dieses Wort solltest du dir unbedingt merken. Es bedeutet "Wechselgeld". Jeder wird es erwähnen, aber keiner hat's. Niemand hat Wechselgeld in Argentinien - weder im Taxi, im Supermarkt oder im Kiosk. Versuche also immer viel, viel Kleingeld dabei zu haben.
Geküsst wird sich zur Begrüssung. Geküsst wird sich auch zur Verabschiedung, unter neuen, noch unbekannten Freunden, sogar unter Männern - und bloß niemanden auslassen. Es bedeutet nicht, dass sie zu viel Liebe zu vergeben haben; es handelt sich hierbei um eine (besonders schöne) Tradition.
Hi mein Dickerchen! Wenn dich jemand "gordo/a" nennt, versuche nicht beleidigt zu sein. In Argentinien ist es ein liebevoller Kosename unter Paaren und kann mit "Schatz" oder "Liebling" gleichgesetzt werden. Argentinier sind eben generell etwas ungeschickt bei der Wortwahl, wenn sie zum Beispiel nach dem "Dicken von gestern" fragen. Das hängt einfach mit ihrer direkten Persönlichkeit zusammen. Es wird einfach nicht um den heißen Brei geredet.
Castellano ist der spanische Dialekt der Argentinier, dessen Wurzeln sich im spanischen Kastilien befinden. Auffallend ist vor allem der sehr körperbetonte Akzent, der stark an den der Italiener erinnert.