13.02 - 07.03.2018 Argentinien - Provinzen Neuquén, Mendoza und San Luis

13.02 - 07.03.2018 Argentinien - Provinzen Neuquén, Mendoza und San Luis

Hier zuallererst ein paar Infos über Argentinien (als Nachtrag sozusagen ;-)
ENG: First, some information about Argentina ;-)
001 Argentinapng
Die bekannte Ruta Nacional 40, welche wir ja von Süden her, fast die ganze gefahren sind.
ENG: The well-known Ruta Nacional 40, which we drove from the south, almost all of it.
0012 Ruta 40 11jpg
Und hier unsere Route als wir den nördlichsten Teil Argentiniens unsicher machten ;-)
ENG: And here our route when we made the northernmost part of Argentina unsafe ;-)
0013 Route North Regionpng
0014 Ruta 40 21jpeg
0015 Ruta 40 22jpg

13.02 – 17.02 Nationalpark Nahuel Huapi und Umgebung
Provinz: Neuquén

13.02 Paso Cardenal A. Samoré (1321m) nach Argentinien
0021 1302 Grenze Chile - Argentinien 6jpeg
Bye Bye Chile; über den “verwunschenen” Paso Cardenal A. Samoré (1321m), rechts vorbei am Vulkan Puyehue, führte uns die Strecke nach Argentinien.
ENG: Bye Bye Chile; Over the Paso Cardenal A. Samoré (1321m), right past the volcano Puyehue, the route led us to Argentina.
0022 1302 Grenze Chile - Argentinien 9jpg 003jpeg
004jpeg
Seit dem Ausbruch vor ca. 1 Million Jahren ist nur noch ein einzelner Felsen übrig von diesem namenlosen Vulkan...
ENG: Once upon a time this was a volcano, but long ago it was extinct.

Nach einem schnellen und reibungslosen Grenzübertritt waren wir nun wieder in Argentinien. Es überraschte uns das alles so schnell lief, da ja immer noch Ferien waren. Wir nahmen es aber dankend an :-)Gleich nach den Grenzgebäuden, am Lago Pireco, schlugen wir unser Nachtlager auf. Wundervolle Natur, herrlich.
005 1302 Grenze Chile - Argentinien 45jpg
ENG: After a quick and smooth border crossing, we were back in Argentina. It surprised us that everything went so fast, because there were still holidays. But we accepted it thankfully :-)
Immediately after the border buildings, on Lake Pireco, we set up our camp. Wonderful nature.
Screen Shot 2018-03-20 at 132441png
Diese Aussicht machte unsere Ankunft in Argentinien wundervoll und wir waren sehr dankbar und glücklich hier zu sein.
ENG: This view made our arrival in Argentina wonderful and we were very thankful and happy to be here.

14/15.02 P.N. Nahuel Huapi, Lago Nahuel Huapi Forest Camp
007 1402 PN Nahuel Huapi 2jpeg
Mystische Morgenstimmung (nach einer überraschend kalten Nacht von 3.5C)
ENG: Mystical morning mood (after a surprisingly cold night of 3.5C)

Wir fuhren fürs Frühstück zum Lago Espejo, den wir ja bereits vor „langer” Zeit besucht hatten. (Nach unserer Zeit auf der Farm in El Bolson)
ENG: We drove to Lago Espejo for breakfast, which we had already visited "long" ago. (After our time on the farm in El Bolson)
008 1402 PN Nahuel Huapi 15jpeg
Der Lago Espejo (Spiegelsee) machte seinem Namen ein weiteres Mal alle Ehre.
ENG: Lago Espejo (mirror-lake) once again impressed us.
009 1402 PN Nahuel Huapi 16jpeg
Nachdem wir uns in Villa La Angostura mit Frischwaren eingedeckt hatten, fuhren wir entlang von Wäldern und dem grossen See Nahuel Huapi, um ein Schlafplatz zu finden. In mitten dieser Wälder fanden wir ein verlassenes Plätzchen unter den grossen Bäumen, mit Zugang zum „Privat-Beach“ am See. Wir blieben zwei Tage und feierten dort den Valentinstag.
ENG: After stocking up with fresh produce in Villa La Angostura, we drove along forests and the large lake Nahuel Huapi. In the middle of these forests we found a lonely place under the big trees, with access to the "private beach" at the lake. We stayed two days and celebrated Valentine's Day there.
010 1402 PN Nahuel Huapi 21jpeg

16/17.02 Zwei Tage am Rio Limay
Es ging weiter durch den schönen Nationalpark P.N. Nahuel Huapi
ENG: We continued through the beautiful National Park P.N. Nahuel Huapi
011 1602 PN Nahuel Huapi - Rio Limay 51jpeg
Aussicht über den See Nahuel Huapi und in der Ferne San Carlos de Bariloche
ENG: View over the lake Nahuel Huapi and in the distance San Carlos de Bariloche
0111 P_20180216_093849_HDR copyjpg
Beschrieb beim Aussichtspunkt - ENG: Described at the lookout
012 1602 PN Nahuel Huapi - Rio Limay 11jpeg
INFO`s; Der P.N. Nahuel Huapi (Mapuche-Wort für Pumainsel) umfasst etwa 705`000ha Gebirgs- und Seenlandschaft und ist einer der grössten und beliebtesten Nationalparks in ganz Argentinien. Sein Herzstück ist der Lago Nahuel Huapi, ein Gletschersee, der insgesamt fast 500km2 misst, fast 100km lang aber nirgendwo breiter als 12km. Daneben gibt es zahlreiche weitere Seen im Park. Daher heisst dieser Abschnitt der Ruta 40 auch „Camino de Los Siete Lagos“ /Strasse der Sieben Seen. Unter anderem mit den Seen; Lago Espejo, Lago Correntoso, Lago Escondito, Lago Villarino, Lago Falkner, Lago Machonico und am Ende der Fluss Arroyo Partido und der See Lago Lacar. An all denen führt die Strasse am Rande vorbei!
ENG: Info`s; The P.N. Nahuel Huapi (Mapuche word for puma island) covers about 705`000ha of mountain and lake scenery and is one of the largest and most popular national parks in Argentina. Its centerpiece is Lake Nahuel Huapi, a glacial lake that measures almost 500km2 in total, almost 100km long but nowhere wider than 12km. In addition, there are numerous other lakes in the park. Therefore, this section of Ruta 40 is also called "Camino de los Siete Lagos" / Road of the Seven Lakes. Among other things with the lakes; Lago Espejo, Lago Correntoso, Lago Escondito, Lago Villarino, Lago Falkner, Lago Machonico and at the end of the river Arroyo Partido and Lake Lago Lacar. At all those the road leads past!

Umgebung des P.N. Nahuel Huapi
0112 Umgebung Barilochejpg

Etwas weiter nördlich in Richtung Neuquén fanden wir nochmals einen wundervollen Platz, welchen wir wieder für zwei Tage unser nannten ;-)
ENG: A little further north in the direction of Neuquén we found again a wonderful place, which we again called ours for two days ;-)
013jpeg
„Was willst du denn von mir?“ - „Little Paradise“ am Rio Limay
ENG: "What do you want from me?" - "Little Paradise" on the Rio Limay
014 1702 Rio Limay 46JPG
Wundervolle Abendstimmung - ENG: Wundervolle Abendstimmung
015 1902 Rio Limay Piedra del Aguila 1jpeg
Wunderschön, oder? – ENG: Nice, isn`t it?

18.02 – 22.02 Auf nach Neuquén
Es folgte eine lange gerade Strecke von mehr als 400km bis Neuquén. Anfangs noch sehr abwechslungsreich und durch tolle Canyons doch schon bald nur noch endlose Ebenen und nur noch öde Steppen. Am 20.02 kamen wir schliesslich an und als wir unsere Wäsche abgegeben hatten „mussten“ wir drei Tage überbrücken. Also fuhren wir auf den Camping ausserhalb der Stadt. Eine Art Campo mit Pferden, Schafen, Kühen, Hunden und Katzen. Genau das Richtige für uns. Zudem wieder mal eine Dusche mit genügend Wasser ;-)
ENG: It followed a long straight stretch of more than 400km to Neuquén. At first still very varied and through great canyons but soon only endless plains and only barren steppes. On 20.02 we finally arrived and when we had placed our laundry we had to "bridge" three days. So, we drove to the campsite outside the city. A kind of Campo with horses, sheeps, cows, dogs and cats. Just right for us. And again a shower with enough water ;-)

016 2102 Camping Las Araucarias 6jpeg
Dieser süsse Kater machte es sich in unserer Lola gemütlich
ENG: This sweet cat made it comfortable in our Lola
0170jpeg
Tierliebe – Animal love
0171 Route Patagonia Regionpng

Butch Cassidy & the Sundance Kid
0172 Butch Cassidy  the Sundance Kidjpg
Moderner Wildwesten
0173 Gauchosjpg
0174 Gaucho Giljpeg

Cuyo – „sandige Erde“ in der Sprache der Ureinwohner – heisst die Region, die heute die Provinzen Mendoza und San Juan umfasst.
ENG: Cuyo - "sandy soil" in the native language - is the name of the region that today encompasses the provinces of Mendoza and San Juan.
0175 Cuyojpg

23.02 – 26.02 Weiter bis Mendoza
Auch diesmal folgte eine lange „Durststrecke von Zivilisation“ :-) Doch nach ca. 800km waren wir endlich in Mendoza angekommen. Wir waren vom Süden Chiles gar nicht mehr gewohnt so lange Strecken zu fahren. Diese Distanz überbrückten wir in nur 5 Tagen.
Hier ein Auszug aus Fabian`s Tagebuch, ihr seht, es war wirklich nicht so viel los ;-)
23.02 Stau in Neuquen; Blockade und Demonstration, regnerisch
24.02 Bedeckt und regnerisch, schlechte Strasse von 120km mit Schlaglöchern... Zum Glück wenig Verkehr
25.02 Sehr lange Strecke von 250km. Gute Strasse
26.02 Nochmals eine lange Strecke von 220km, gute Strasse, Übernachtung vor Mendoza auf grosser YPF, bei der Abzweigung zu RN7 (Von dort kamen wir damals von Chile her mit dem „Turbo-Problem“...)

ENG: Also this time followed a long "lack of civilization" part :-) But after about 800km we finally arrived in Mendoza. We were no longer used to driving long distances from southern Chile. This distance we bridged in just 5 days. Here is a part from Fabian`s diary, you see, we were really that busy ;-)
23:02 traffic jam in Neuquen; blockade and demonstration, rainy
24.02 Overcast and rainy, bad road of 120km with potholes ... Luckily little traffic
25.02 Very long distance of 250km. Good road
26.02 Again a long distance of 220km, good road, overnight before Mendoza on big YPF, at the turnoff to RN7 (From there we came from Chile with the "turbo-problem")


27/28.02 Mendoza - eintauchen in die Weinkultur
Nach dieser Zeit der Einöden und flachen Gegenden freuten wir uns auf die grüne Umgebung von Mendoza mit den imposanten Bergen (die Hochkordillere) im Hintergrund, darunter auch der höchste Berg von Nord- und Südamerika, der Aconcagua mit 6962m. Als wir damals von Chile her nach Mendoza kamen, war uns nicht bewusst das wir an seinem Fusse entlang gefahren sind...

Am Morgen des 27igsten um 04.00 Uhr erlebten wir wieder einmal ein sehr starkes Gewitter mit sehr starkem Regen und unzähligen Donnergrollen.

Später trafen wir auf einem Campingplatz zufälligerweise Ralph und Janneke aus Holland (www.dutchonwheels.nl) wieder, welche wir im letzten April 17 in El Bolson trafen. Wir hatten viel auszutauschen in unserer kurzen Zeit wo wir uns sahen. Leider hatte der Camping kein Platz mehr und somit mussten wir die beiden wieder verlassen.

ENG: After this time of wastelands and flat areas we looked forward to the green surroundings of Mendoza with the imposing mountains (the high Cordilleras) in the background, including the highest mountain of North and South America, the Aconcagua with 6962m. When we came from Chile to Mendoza, we did not realize that we were driving at his feet ...
On the morning of the 27th at 4 o'clock we once again experienced a very strong thunderstorm with very heavy rain and countless thunder rolls.
Later on we surprisingly meet Ralph and Janneke from Holland (www.dutchonwheels.nl) at a campsite, which we met in El Bolson last April 17. We had a lot of exchange in our short time where we met. Unfortunately, the campsite had no room left and we had to leave the two again.
018jpeg
Im Secret Garden trafen wir auf den netten Besitzer Alberto mit seinen drei Rotweilern. Wir hatten eine interessante und gute Zeit bei ihm.
ENG: In the „Secret Garden“ we met the nice owner Alberto with his three dogs. We had an interesting and good time with him.

28.02 Besichtigung der Wein-Bodega Lopez
Die Wein-Provinz Mendoza rühmt sich in der Werbung mit folgenden Worten; „Land der Sonne und des guten Weines“. Dessen wollten wir uns nun vergewissern ;-)
Dennoch wäre es eine trockene Gegend, denn nur mit künstlicher Bewässerung wächst hier fast alles. Unterstützt vom Klima, mehr als dreihundert Sonnentage pro Jahr, spriessen hier die Reben und Obstbäume. Zudem ist Mendoza eine der ältesten Städte von Argentinien. Da wir gerade zur richtigen Zeit der Weinlese zurück in Mendoza waren, liessen wir es uns natürlich nicht nehmen auch die Weinlese anzuschauen. Es war sehr interessant alles anzuschauen und zu bestaunen. Nebenbei, der Wein war zudem vorzüglich. ;-)
ENG: The wine province of Mendoza praises itself in advertising with the following words; "Land of the sun and good wine". We wanted to make sure of that now ;-)
Nevertheless, it would be a dry area, because only with watering almost everything grows here. Supported by the climate, more than three hundred sunny days a year, the vines and fruit trees sprout here. Moreover, Mendoza is one of the oldest cities of Argentina. Since we were back in Mendoza at the right time of the grape harvest, we took the opportunity to look at the vintage as well. It was very interesting to watch and admire everything. Besides, the wine was also excellent. ;-)

Weine in Argentinien
Fast drei Viertel des argentinischen Weines kommen aus der Provinz Mendoza und Argentinien ist weltweit fünftgrösster Produzent des Rebensaftes. Die Nachfrage nach Wein ist traditionell sehr gross. 70 Prozent der landesweiten Produktion werden in Argentinien getrunken. Angebaut werden bei den roten Qualitätssorten Cabernet, Pinot Noir und Malbec, bei den Weissweinen führt die Chardonnay-Traube die Rangliste an. Von den über 1200 Bodegas rund um Mendoza kann man rund 80 besuchen. Wir fuhren zur grossen Bodega Lopez im Stadtteil Maipu. Einen guten Überblick mit Adressen und Besucherangeboten bietet die spanisch/englische „Winemap Turistico“ (www.winemapturistico.com) In der ersten Märzwoche feiert die Stadt das nationale Weinfest (www.vendimia.mendoza.gov.ar)
ENG: Wines in Argentina
Almost three-quarters of Argentine wine comes from the province of Mendoza and Argentina is the fifth largest producer of wine in the world. The demand for wine is traditionally very large. 70 percent of nationwide production is drunk in Argentina. Cabernet, Pinot Noir and Malbec are grown in the red varieties, while the white wines are ranked by the Chardonnay grape. Of the over 1200 bodegas around Mendoza you can visit around 80. We drove to the big Bodega Lopez in the district Maipu. The Spanish/English “Winemap Turistico" (www.winemapturistico.com) offers a good overview with addresses and visitor offers. In the first week of March, the city celebrates the national wine festival (www.vendimia.mendoza.gov.ar)

Weinlese in Mendoza… Grape harvest in Mendoza...
019jpeg
020jpeg 021jpeg
022 2802 Jardin Secreto - Bodega Lopez 22jpeg
Fabian`s Jahrgang ;-) – Fabians birth-year

01.03. – 07.03. Immer Richtung Cordoba
Ja, bis Cordoba schaffen wir es noch nicht in diesem Beitrag, doch auf der Ruta 7 ging es gut voran.
ENG: Yes, we didn`t make it to Cordoba yet in this blog post, but on the Ruta 7 it went quickly further.
023 0203 Rastplatz Desaguadero 3JPG                     025 Medialunasjpeg
Spezialität in Argentinien; Medialunas (Schweizer Gifpeli sind trotzdem besser ;-)
ENG: Specialty in Argentina; Medialunas (Swiss Gipfeli are still better ;-)
024 0203 Rastplatz Desaguadero 5JPG
Nach einem heissen Tag durften wir ein wunderschöner Sonnenuntergang geniessen
- After a hot day we enjoyed a beautiful sunset
026 0403 Embalse Potrero de los Funes 5jpg
Lola waschen bei Regen, mit Regenwasser :-) der Umwelt zuliebe
- Lola washed in the rain, with rainwater :-) for the sake of the environment
027 0603 Embalse Potrero de los Funes 1JPG
Der Stausee Potrero de los Funes verabschiedete uns mit wunderschönem Wetter.
- The reservoir Potrero de los Funes said goodbye to us with beautiful weather.
028 0703 Quebrada de los Pozos 5jpeg
Irgendwo im nirgendwo fanden wir wieder einmal ein Plätzchen für uns alleine.
- Somewhere in nowhere we once again found a place for ourselves.
0221 Route Cuyo Regionpng
Wann – Wo:
029 When-Where Argentinien Mendozapng
Die meisten Infos aus Reise Know-How Argentinien: Most information from Reise Know-How Argentina:
https://www.reise-know-how.de/de/produkte/reisefuehrer/argentinien-patagonien-und-feuerland-44179
und vom kostenlosen Reiseführer für Uruguay, Argentinien und Chile auf:
and from the free travel guide for Uruguay, Argentina and Chile: https://www.getsouth.com