17.09 - 27.09.2017 Mato Grosso do Sul + Süd-Pantanal in Brasilien

17.09 - 27.09.2017 Mato Grosso do Sul + Süd-Pantanal in Brasilien

Im Mato Grosso do Sul wird vor allem Soja angebaut. Daneben gibt es auch viel Weizen, Reis und Baumwolle, sowie viele Rinderfarmen. Dieser Bundesstaat von Brasilien umfasst zudem zwei Drittel des Pantanals. Diesen Teil von Brasilien haben wir durchfahren und waren überwältig von der Tiervielfalt im südlichen Teil des Pantanals.

ENG:
In Mato Grosso do Sul mainly soya is grown. There are also plenty of wheat, rice and cotton, as well as many beef farms. This state of Brazil also covers two-thirds of the Pantanal. This part of Brazil we passed through and were overwhelmed by the diversity of animals in the southern part of the Pantanal.

Sonntag 17.09 Mundo Novo -> Dourados
BR-163; Mundo Novo -> Eldorado - Navirai - Dourados, 241km
Übernachtung: Petrobras Tankstelle
001 1709 Eldorado - Dourados 14JPG
Montag 18.09 Rio Brillhanté -> Guia Lopes da Laguna
BR-163; Rio Brillhanté -> BR-267; Guia Lopes da Laguna, 247km
Übernachtung: Taurus Tankstelle
Wieder eine lange (und heisse!) Fahrt, eine gerade Strecke, umgeben von Zuckerrohrfeldern...
Lola schlug sich tapfer, die Hitze machte nur uns zu schaffen ;-)
Und: Schon wieder ein Monat rum, denn vor 8 Monaten stiegen wir in den Flieger um unser Abenteuer Südamerika zu beginnen!... Mehr und mehr freuen wir uns nun auf Bolivien.
002 1809 Rio Brillante - Guia Lopess da Laguna 3JPG
Schatten suchen war angesagt…
Looking for shade...
Busca de sombra…

ENG: Again a long (and hot!) journey, surrounded by sugarcane fields…
Lola fought courageously, the heat gave only a hard time to us ;-)
And: Again one month around, because 8 months we flew from Switzerland to our adventure in South America!... Now more and more we are glad to see Bolivia.

Dienstag 19.09 Jardim -> Bonito
BR-267; Jardim -> MS-178; Bonito, 89km + 17km gravel
Übernachtung: Balneario e Camping do Gordo
Wir fuhren weiter bis Bonito. Dort bogen wir dann in den „Jungle“ ein. 9km ging es durch Natur auf einer guten Erdstrasse. Beim dortigen Camping suchten wir uns ein Schattenplatz. Wundervoll inmitten der Natur, ein Fluss zum Schwimmen und abkühlen, Vogelgezwitscher im Hintergrund, sowie die süsse Katze vom Nachbarn :-)
003 1909 Jardin - Bonito 17jpg  004 1909 Jardin - Bonito 7jpg
ENG: Today we drove to Bonito. There we turned into the "Jungle". 9km inbetween nature on good gravel road. At the camping there we searched ourselves a shadowy place. Wonderfully in the midst of the nature, a river to swim and cool down, bird's twitter in the background, and the sweet cat of the neighbour :-)

Mitwoch 20.09 Camping do Gordo, Bonito
Zu unserer freudigen Überraschung kamen am nächsten Morgen noch die Affen zu Besuch.
The next morning to our happy surprise the monkeys came for a visit.
La próxima mañana a nuestra feliz los monos vinieron para una visita.
005 2009 Campig do Gordo 19JPG 
008 2009 Campig do Gordo 62JPG      006 2009 Campig do Gordo 24JPG
007 2009 Campig do Gordo 54JPG
009 2009 Campig do Gordo 9jpg
Wir genossen das kühle Nass. Wie kann man auch anders bei dieser schönen Atmosphäre.
Wir konnten sogar mit den Fischen im Fluss schnorcheln :-)
We enjoyed the refreshing wet. How not, with this nice atmosphere.
We could even snorkel with the fish in the river :-)
Disfrutamos de la refrescante agua. Cómo no, con este agradable ambiente.
Incluso pudimos bucear con los peces en el río :-)
010 2009 Campig do Gordo 46JPG
Donnerstag 21.09 Camping Rio Formoso, Bonito
Bonito, 11km gravel
Übernachtung: Camping Rio Formoso
011 2109 Camping Rio Formoso 6JPG
Fahrt zurück nach Bonito

Unsere Entscheidung war schnell getroffen hier, beim Camping Rio Formoso, zu übernachten, als wir so viele Aras umherfliegen sahen. Einfach wunderschön, zudem sich dann noch Tukane dazu gesellten.
 
ENG: Our decision was quickly to stay here at the Rio Formoso camping, when we saw so many Aras flying around. Simply beautiful, in addition then tucans joined.
012 2109 Camping Rio Formoso 48JPG
013 2109 Camping Rio Formoso 88JPG 014 2109 Camping Rio Formoso 68jpg
015 2109 Camping Rio Formoso 74JPG
016 2109 Camping Rio Formoso 79JPG
017 2109 Camping Rio Formoso 32JPG
Natürlich genossen wir auch hier die Abkühlung im Fluss.
Of course, we enjoyed the refreshment in the river.
Por supuesto, disfrutamos el refresco en el río.

018 2109 Camping Rio Formoso 58JPG   019 2109 Camping Rio Formoso 62JPG
Freitag 22.09 Bonito -> Miranda
MS-178 Bonito -> Bodequena, MS-329 -> Miranda (BR-267), 147km
Übernachtung: Shell
020 2109 Camping Rio Formoso 13JPG021 2209 Bonito - Miranda 14JPG
Emu-Familie; Eine von vielen die wir auf dem Weg sahen.
Emu family; One of many that we saw on the way.
Emu familia; Uno de los muchos que vimos en el camino.


Südpantanal:
Im Herzen Südamerikas gelegen, hat dieses grösste Feuchtgebiet der Erde die 20-fache Grösse der Everglades in Florida – rund 210`000km2! Etwas weniger al 100`000km2 gehören zu Bolivien und Paraguay, der Rest zu Brasilien. Auch wenn „pantano“ auf Portugiesisch und Spanisch „Sumpf“ bedeutet, ist das Pantanal kein Sumpf, sondern vielmehr ein grosser Flussmarsch welcher vor 65 Mio. Jahre auszutrocknen begann. Das Pantanal war also zuerst ein Meer, dann ein riesiger See. Heute ist es eine jahreszeitlich überschwemmte Ebene. Der Regen fliesst aus den umliegenden Regionen ins Pantanal und bildet den Paraguai und seine Nebenflüsse. Währen der Regenzeit (ca. Nov.-März) treten die Flüsse über ihre Ufer und überfluten einen grossen Teil des niedrig gelegenen Pantanal. Es entstehen Inseln oberhalb des Wasserspiegels, in denen sich die Tiere zusammendrängen. Im Januar-Februar erreicht das Wasser seinen Höchststand, bis zu 3m, im März beginnt es dann allmählich zurückzugehen, die Lagunen und Marsche trocknen aus und frisches Gras spriesst aus der Savanne. Dann konkurrieren die Falken und Kaimane miteinander um die Fische in den verbliebenen Teichen. Diese Schwemmebene ist ein reicher Weidegrund für Wildtiere.
Im Pantanal gibt es mehr Tiere und eine mindestens so grossartige Artenvielfalt wie in Amazonien. Im Pantanal leben etwa 650 Vogelarten, 300 Fischarten, bis zu 190 Säugetiere und 170 Reptilienarten, darunter die Riesenanakonda, der Jaguar, der Puma, der Riesenameisenbär, Wildschweine, Aras, Otter, Brüllaffen und Faunaaffen und etwa zwischen 10 und 35 Mio. Kaimane. Zudem das Wasserschein (Capybara), das weltweit grösste Nagetier, welches oft in grösseren Herden zu beobachten ist. Die Tiere sind umgeben von einer Vegetation von geschätzten 3500 Pflanzenarten.
(Infos aus dem Lonely Planet, http://shop.lonelyplanet.com/brazil/brazil-travel-guide-10/ )

ENG:
Located in the heart of South America, this largest wetland in the world has 20 times the size of the Florida Everglades - around 210,000km2! Slightly less than 100,000km2 belong to Bolivia and Paraguay, the rest to Brazil. Although "pantano" in Portuguese and Spanish means "swamp", the Pantanal is not a swamp, but rather a large river march which began to dry out 65 million years ago. The Pantanal was first a sea, then a huge lake. Today it is a seasonally flooded plain. The rain flows from the surrounding regions into the Pantanal and forms the Paraguai and its tributaries. During the rainy season (around Nov.-Mar.), The rivers overflow their banks and flood a large part of the low-lying Pantanal. It creates islands above the water level, in which the animals crowd together. In January-February the water reaches its highest point, up to 3m, in March it begins to gradually decline, the lagoons and marches dry out and fresh grass sprouts from the savannah. Then the hawks and caimans compete with each other for the fish in the remaining ponds. This floodplain is a rich grazing ground for wildlife. In the Pantanal there are more animals and at least as great biodiversity as in Amazonia. The Pantanal is home to about 650 species of birds, 300 species of fish, up to 190 mammals and 170 reptile species, including the giant anaconda, jaguar, cougar, giant anteater, wild boars, macaws, otters, howler monkeys and fauna monkeys and between about 10 and 35 million caimans. In addition, the capybara, the world's largest rodent, which is often observed in larger herds. The animals are surrounded by a vegetation of an estimated 3500 plant species. (Information from the Lonely Planet, http://shop.lonelyplanet.com/brazil/brazil-travel-guide-10/)

Übersichtskarte des Pantanals:

0211 Karte Pantanal grossjpg

Samstag 23.09 Süd-Pantanal: Passo do Lontra
Miranda (BR-267), MS-184 -> Passo do Lontra, 108km + 10km gravel
Übernachtung: Jungle Lodge
022 2309 Pantanal - Passo do Lontra 3jpg
Morgenstimmung in Miranda
 
Nach ca. 100km Asphalt und anschliessenden 10km guter Erdstrasse konnten wir Lola bei der Jungle Lodge parken. Wäre sicher interessant in der Regensaison mal vorbeizuschauen, dann nämlich stünde Lola 1m im Wasser ;-)
Wir machten uns auf, die Gegend zu Fuss zu erkunden. Es führte ein erhöhter Rundweg durch tiefes Grün. Auch wenn wir nur im Süd-Pantanal waren, wurden wir mit vielen verschieden Tieren belohnt.
 
ENG: After approx. 100km of asphalt and 10km of good dirt road we were able to park Lola at the Jungle Lodge. It would surely be interesting in the rainy season to come back, because Lola would be standing in the water ;-)
We set out to explore the area on foot. It led an elevated circular path through deep green. Even if we were only in the Southern Pantanal, we were rewarded with many different animals.

Tiere des Pantanals – Animals of the Pantanal – Animales del Pantanal
025 pixlr_20171020200658158jpeg
Wasserschwein – Capybara
026 2309 Pantanal - Passo do Lontra 59JPG
Sumpfhirsch – marsh deer - ciervo de pantano
027 pixlr_20171020200948528jpeg
Verschiedene Vögel :-) – birds – aves
028 2309 Pantanal - Passo do Lontra 12JPG
0271 2409 Pantanal - Passo do Lontra - Corumba 15JPG
Jabiru, Riesenstorch und Symbol des Pantanals
029 2409 Pantanal - Passo do Lontra - Corumba 26JPG
Tukane – toucans – tucáns
032 2309 Pantanal - Passo do Lontra 80JPG
Drachenechse – dragon lizard – Víbora

Sonntag 24.09 Süd-Pantanal: Passo do Lontra -> Corumba
MS-184 -> Passo do Lontra - Corumba, 105km gravel + 12km
Übernachtung: Road Riders Hostal
Wir standen früh auf und konnten somit Brüllaffen bei ihrem Balzritual beobachten.
Etwas später als erwartet machten wir uns auf den „Loop“ durchs Süd-Pantanal zu fahren.
Wir sahen von vielen Brücken aus Kaimane (eine Krokodilart) Wie aus dem Nichts überquerte plötzlich ein Rudel Wildschweine vor uns die Strasse. Beeindruckend!
Dort sahen wir sogar Jaguar Spuren im Sand, leider „nur“ die Spuren.
 
ENG: We got up early and were able to observe howler monkeys at her courtship ritual.
A little later than expected we drove the "loop" through the Southern Pantanal.
We saw caimans (plant-eating crocodiles) from many bridges. Suddenly a pack of wild boars crossed the road. Impressive! There we even saw Jaguar footprints in the sand, unfortunately "only" the tracks.
030 pixlr_20171020201035644jpeg
Kaimane – Caimans
031 2409 Pantanal - Passo do Lontra - Corumba 28JPG
Wildschweine – wild boars – Jabalíes

Strassenschilder im Pantanal – Signs in the Pantanal – señales en el Pantanal
023 pixlr_20171020194958719jpeg 024 pixlr_20171020195131886jpeg
Wir passierten mehr als 60 Holzbrücken! Glücklicherweise in sehr gutem Zustand.
We passed more than 60 wooden bridges! Lucky in very good condition.
¡Pasamos más de 60 puentes de madera! Suerte en muy buen estado.

Umgebung des Pantanals - Surroundings of the Pantanal - Alrededores del Pantanal
033 2309 Pantanal - Passo de Lontra 521jpg
034 2409 Pantanal - Passo do Lontra - Corumba 511jpg
035 pixlr_20171020203157119jpeg
036 2409 Pantanal - Passo do Lontra - Corumba 831jpg
Lola im Pantanal – Lola in the Pantanal – Lola en el Pantanal
037 2409 Pantanal - Passo do Lontra - Corumba 24JPG
039 2409 Pantanal - Passo do Lontra - Corumba 79JPG
Nach etwa der halben Strecke führt nur eine Fähre über den Fluss Paraguai.
After about halfway, only a ferry cross the river Paraguai.
Después de aproximadamente la mitad, solo un ferry cruzó el río Paraguai.
038 2409 Pantanal - Passo do Lontra - Corumba 73JPG

Das letzte Drittel der Strecke war eine Herausforderung für uns alle. Es ging ziemlich kurvig und steil eine schlechte steinige Holperpiste hoch, bei 35C Aussentemperatur! Froh wieder Asphalt unter den Rädern zu haben fuhren wir nach Corumba. Eingangs übersahen wir eine Verkehrsbremse/schlafender Polizist oder einfach einen Hügel. Wir flogen regelrecht darüber! Alles flog durch die Gegend und unsere Herzen stoppten bestimmt für einen Moment! Wir waren froh nur mit einem Schrecken im Road Riders Hostal angekommen zu sein! Abends lernten wir noch Diego, den Inhaber des Hostals, sowie Petra und Pascal aus der Schweiz kennen.
Nebenbei: Wir sind heute nun schon 8 Monate on-the-road mit Lola...
 
ENG: The last third of the circuit was a challenge for us all. It went quite curvy and steep a bad road up high, at 35C outside temperature! Gladly again to have asphalt under the wheels we drove to Corumba. At first we overlooked a traffic brake / sleeping policeman or simply a hill. We were flying right about it! Everything flew through the car and our hearts stopped for a moment! We were glad to have just arrived at the Road Riders hostal! In the evening we met Diego, the owner of the host, as well as Petra and Pascal from Switzerland.
By the way: We are now 8 months on-the-road with Lola ...

Montag 25.09 - Mittwoch 27.09 Road Riders Hostal, Corumba
Wir genossen drei tolle (und heisse!) Tage im Hostal. Es war eine lustige und erlebnisreichte Zeit, bei welcher wir tolle neue Freundschaften gewonnen haben. Diego schaute sich zudem noch den Motor an und justierte und korrigierte die gewünschten Sachen. Mittwoch abends führte uns Diego dann noch mit der Harley durch Corumba. :-)
 
ENG: We enjoyed three great (and hot!) days at the hostal. It was a fun and exciting time, during which we gained great new friendships. Diego also looked at the engine and adjusted and corrected the desired items. Wednesday evening Diego drove us with the Harley through Corumba. :-)
041 2709 Road Riders Hostal 10jpg
0411 2809 Road Riders Hostal - Grenze Bolivien 6JPG
v.L: Pascal, Diego, (Coni, Fabian :-), Petra
042 2809 Road Riders Hostal - Grenze Bolivien 3jpg