30.03 - 26.04.2017 La Odisea (Motorschaden)

30.03 - 26.04.2017 La Odisea (Motorschaden)

Donnerstag 30.03

Wir standen bei neblig-regnerischem Wetter auf, räumten um und fuhren los. Nach 40km auf der Ruta 40 kam dann die Baustelle von ca. 14km. Wir entschieden uns trotz Regen durchzufahren. (Damals wussten wir noch nicht, dass es der dritte Tag in Folge war mit Dauerregen.) Schon nach kurzer Zeit wurde es schlimm (Schlammig, Wasser und tiefe «Furchen») Dann passierte es. An einer Stelle war das Wasser schwierig abzuschätzen, daher zog Fabian Schuhe und Socken aus und watete Barfuss durch das eiskalte Wasser: Sollte gehen. Daher fuhren wir los, durch die «»Pfütze» und FERTIG wars dann. :-( Nix ging mehr, Angst und die Frage warum sind wir hier durch gefahren kamen auf.) Es ist ja nicht so das wir nicht wissen das Wasser dem Motor nicht so gut bekommt. Der erste Lastwagen hielten wir an und er zog uns dann auch bereitwillig bis zu einer «Baustellen- Zentrale». (Es war der Horror durch den tiefen Schlamm gezogen zu werden ohne irgendwie eingreifen zu können.) Von dort zog uns dann ein Service Fahrzeug weiter, bis wir wieder auf der Teerstrasse ankamen. Freundlicherweise zog er uns dann noch weiter bis zur nächsten Stadt Gobernador Costa. Die dortige Garage versuchte alles, doch sie konnten nichts reparieren, weiter oben würde es in den grösseren Städten gehen. Erste Diagnose: «Entrada de agua por admision rotura valvulas», sprich: Wasser im Motor. Somit nahmen wir Kontakt mit Claudia und Klaus in El Bolson auf. Eine Familie aus Deutschland die hierher auswanderte und mit derer Hilfe wir die Autoversicherung abgeschlossen haben. Anschliessend wurde der Abtransport organisiert. Wir fühlten uns niedergeschlagen und ausgelaugt, dazu noch der ständige Regen der auf uns niederprasselte. 

La Odisea Teil 1: Gobernador Costa - El Bolson

Don Vincente kam mit seinem riesigen Abschleppwagen und lud unsere Lola auf. Kurz nach der Stadt kam nochmals eine Baustelle, gleich schlimm wie weiter unten. Spätestens hier hätte es uns so oder so gestoppt. Die Argentinier nehmen es nicht so wichtig ob die Autofahrer gut durchkommen bei ihren Baustellen. Die Umfahrung wird so lange befahren bis die andere Strasse fertig ist, da ist es ja auch egal ob man durch riesige Schlammpfützen fahren muss. Sogar unser Abschleppfahrer meinte das sei eine riesige Odyssee. (Daher der Name dieses Boggeintrages:-)
001dsc_3553jpeg

Sogar der Mond zeigte sich von der schönsten Seite, zum Greifen nahe. Ein wunderschönes Zeichen, dass doch noch alles gut werden wird. Spät nachts kamen wir völlig erschöpft in El Bolson an. Wir wurden direkt beim Mechaniker abgeladen und bedankte uns herzlich für die Fahrt. Don Vincente ist ein sehr netter und lebensfroher Herr.

002dsc_3556jpeg


Freitag 31.03 / Samstag 01.04

La Odisea Teil 2: Garage El Bolson, Erster Statusbericht

Der Freitag bestand aus warten, warten und nochmals warten. Es war sehr staubig, langweilig und nervenaufreibend. Bis kurz vor Schliessung der Garage haben wir gehofft, das der Mechaniker noch Zeit findet kurz zu schauen, was genau kaputt ist. Zwischenzeitlich kam noch Klaus vorbei um nach uns zu schauen. Abends dann die Ernüchterung: Keine Zeit gehabt, hatte zu viel zu tun. Nochmals eine Nacht schlafen und hoffen das es vielleicht nicht so schlimm ist.

Am Samstagvormittag dann die allesentscheidende Antwort: Motor muss ausgebaut werden, damit der Mechaniker weiss was alles kaputt ist. Dauer des Ganzen: Etwa zwei Wochen. Für diese Zeit können wir bei Klaus und Claudia auf der Farm verweilen.

Siehe Bloggeintrag -> http://www.justonestep.ch/blog/0104-21042017-auf-der-farm-bei-claudia-und-klaus-in-el-bolson

003dsc_3569jpeg

Mittwoch 05.04

La Odisea Teil 3: Zweiter Statusbericht

Mittwochnachmittag gingen wir bei der Garage vorbei um einen Statusbericht zu erhalten: Motor war ausgebaut, sie warteten nur noch auf das Abholen der defekten Teile, welche dann in Bariloche kontrolliert-repariert-ausgetauscht werden.  

004pixlr1_withcjpg

Dienstag 11.04

La Odisea Teil 4: Dritter Statusbericht

Um ca. 22 Uhr kriegten wir von Klaus mitgeteilt, dass Gerardo (unserer Mechaniker) gerade angerufen hat: Der Motor ist fertig in Bariloche! Abholbereit zum Bezahlen vor Ort.

 

Mittwoch 12.04

La Odisea Teil 5: Motor in Bariloche Abholen

Damit unser Motor schneller bei der Werkstatt ist, machten wir uns heute auf den Weg nach Bariloche. Udo und Birgit, welche momentan auch auf der Farm campen, kamen mit ihrem Fahrzeug mit, sonst hätten wir den Motor gar nicht holen können. Am Nachmittag konnten wir den Motor in Empfang nehmen. Sie zeigten uns sogar was alles repariert wurde. Wir lieferten dann den reparierten Motor wieder bei der Garage ab und waren froh als wir am Abend wieder auf der Farm ankamen. Ein langer und anstrengender Tag ging zu Ende. Nun warteten wir jeden Tag ungeduldig ab bis alles eingebaut war.

005014jpg

Samstag 15.04

La Odisea Teil 6: Vierter Statusbericht

Anruf von Gerardo: Motor lief freitagabends erstmals! Diverse Tests, (Rauchentwicklung, Ersatzteile) Montag wird noch Testfahrt gemacht, letzte Kontrollen, dann fertig!

 

Montag 17.04

La Odisea Teil 7: Bus Abholung

Montag: Heute war der allesentscheidende Tag, wir konnten am Nachmittag unsere Lola abholen gehen! Welch eine Freude! Da stand dann Lola, staubig, alleine, abholbereit und repariert. Es war ein wunderbares Gefühl zu wissen, dass sie wieder fährt. Zuerst mussten wir sie dann noch aus ihrem Parkplatz schieben, da es nass war und sie in einer Vertiefung stand. So einfach dann doch nicht. :-) Wir sollten erstmal eine Testfahrt machen ob alles gut ist, aber wie hört sich unser Bus schon wieder an? Wir wussten es nicht mehr nach so langer Zeit, ohne den Motor zu hören. Also los Motor an: Es klappt! Doch das Glücksgefühl erlosch schon nach wenigen Metern, es knarzt und kratzt etwas beim linken Hinterrad... Gerardo beruhigte uns dann, es sei normal, dass es solche Geräusche gibt, weil wir ja durch so viel Dreckwasser durchfahren mussten (eigentlich klar, aber in der Aufregung... :-). So, na dann mal los, und die Geräusche nahmen nach und nach ab. Juhuuu! Es hat alles super geklappt, Motor hört sich ein bisschen anders/lauter an, aber vielleicht normal? Egal Hauptsache Lola fährt wieder.

006p1260311jpg

Dienstag 18.04

La Odisea Teil 8: Bezahlen

Fabian fuhr mit Klaus in die Stadt um alles bezahlen zu gehen. Dort erfuhren wir dann was alles gemacht und repariert wurde. Eine ganze Menge kam zusammen, Motor ist nun fast wie neu. Unter diesen Umständen bezahlten wir gerne den Betrag, weil wir wussten das gute Arbeit geleistet wurde und wir nicht abgezockt wurden.

 

La Odisea Teil 9: Test-Drive-Days

siehe Bloggeintrag -> https://www.justonestep.ch/blog/2104-26042017-test-drive-days

 

Mittwoch 26.04

La Odisea Teil 10: Ölwechsel und Kühlmittelflüssigkeit wechseln

Nach den erfolgreichen „Test-Drive-Days“ rund um die Gegend, fuhren wir am Mittwoch zurück nach El Bolson zu Gerardo. Dort wurde der erste Ölwechsel gemacht. Zudem musste noch die Kühlmittelflüssigkeit erneuert werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Arbeiten und der Allgemeinkontrolle des Motors, waren wir nun endlich READY für unsere Abenteuer.

Kapitel abgeschlossen.